Wissens-Check für das elektronische Patientendossier (EPD)

Dokumente im EPD

Das EPD enthält diejenigen Informationen, die für Ihre Behandlung wichtig sind. Sowohl Gesundheitsfachpersonen als auch Sie selbst können Dokumente im EPD speichern.

Beispiel-Dokumente

... von Gesundheitsfachpersonen

  • Aktuelle Medikationsliste
  • Spitalaustrittsbericht nach einer Operation
  • Ultraschallbefund der Frauenärztin
  • Pflegebericht der Spitex
  • Aktualisierter Impfausweis
  • Hinweise auf bekannte Allergien
  • Röntgenbilder

... die Sie selbst ablegen können

  • Früherer Röntgenbericht oder Laborbefund
  • Selbstständig geführtes Schmerztagebuch
  • Blutdruckwerte aus einer App
  • Brillenrezept
  • Patientenverfügung
  • Organspendeausweis

Dokumente ausschliessen

Sie können verlangen, dass bestimmte Dokumente nicht in Ihrem EPD erfasst werden, oder können bereits abgelegte Dokumente wieder löschen.

Kopien, keine Originale

Die Dokumente im EPD sind digitale Kopien. Die Originale bleiben in den IT-Systemen der Behandelnden bestehen, beispielsweise in der Spital-Software.

Wissens-Check
Wer kann Dokumente im EPD abspeichern?

Bitte wählen Sie alle korrekten Antworten aus (Mehrfachauswahl möglich):

Zuletzt geändert am 28.05.2019